Akupunktur nach Traditioneller Chinesischer Medizin

Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM), die über 2000 Jahre alt ist. In China wird ein Großteil der Erkrankungen mit Akupunktur behandelt. Dabei werden dünne Nadeln an bestimmte Akupunktur-Punkte am Körper gesetzt und verbleiben dort 20-30 Minuten. Es sind über 400 Akupunktur-Punkte am Körper bekannt, die auf sogenannten Meridianen liegen. Auf diesen unsichtbaren Leitbahnen fließt nach chinesischer Vorstellung die Lebensenergie QI durch den Körper.

Meiner Erfahrung nach ist die Akupunktur sehr gut einsetzbar:

  • bei chronischen Schmerzen
  • bei Beschwerden ohne schulmedizinischen Befund
  • bei Erschöpfungszuständen
  • bei Migräne
  • bei Allergien
  • bei Heuschnupfen
  • bei Depressionen
  • bei Ängsten

Akupunktur-Punkte am menschlichen Körper

Niemals zuvor waren die weltweiten Anstrengungen in medizinischer Forschung und die Aufwendungen für Gesundheit größer als heute. Und trotzdem steigt sie Zahl derjenigen Kranken ständig, denen die Medizin nur unzulänglich oder überhaupt nicht helfen kann. Oft ist trotz ausgeklügelter Diagnostik-Möglichkeiten der westlichen Welt keine Diagnose für die offensichtlich vorliegenden Beschwerden zu finden.

Die traditionelle chinesische Medizin ist eine sehr alte Wissenschaft, die auf einige Jahrtausende der Beobachtung, Überlieferung und Erfahrung zurück blicken kann. Der Begriff Qi beschreibt eine universelle, lebensspendende Energie, die allen Dingen- belebt und unbelebt- innewohnt. Die Yin/Yang-Polarität ist die Grundfunktion im System der Chinesischen Medizin. Der menschliche Körper ist zwischen diesen Polen „aufgespannt“ und somit ein Abbild natürlicher Harmonie. Gesundheit bedeutet in dieser Sichtweise Einklang zwischen dem Menschen und seiner Umwelt, also eine Harmonie der Energien.

Der chinesische Arzt richtet seine Aufmerksamkeit auf das gesamte physiologische und psychologische Individuum. Krankheit gibt es nicht, sondern wird vielmehr bezeichnet als Zustand der Disharmonie, dessen Ursache ein äußeres Pathogen, die Umgebung, die emotionale Einstellung oder Lebensweise sein kann. Dafür ist eine ausführliche Anamnese notwendig. Auch sind Pulsqualität und Beschaffenheit der Zunge wegweisend. Ziel der Behandlung ist es, die Situation des Ungleichgewichts im Körper des Menschen auszugleichen. Säulen der TCM sind Akupunktur, Kräuterlehre, Tuina (Massage), Qi Gong und Ernährung. Ich habe mich auf die Akupunktur spezialisiert und freue mich, hiermit neben der Schulmedizin ein naturheilkundliches Konzept anbieten zu können.

Häufige Anwendungsgebiete sind oben aufgeführt. Darüber hinaus kann die Akupunktur aber auch bei vielen anderen Beschwerden und Krankheitsbildern helfen bzw. die Schulmedizin ergänzen und unterstützen.

Durch Akupunktur können wir die Schaltkreise öffnen, damit der Körper von alleine sein Gleichgewicht wieder herstellen kann. Der Körper ist ein Meisterwerk. Er kann sich wieder zurück in die Homöostase versetzen. Wenn wir per Akupunktur die richtigen Trigger setzen, ist bereits der erste Schritt getan.

Akupunktur-Nadeln und Beifuß zur Moxibustion

Symbol der TCM

Menü