Burnout bei Ärzten – Ärzte helfen, bis sie umfallen

Warum ist das so? Das hat zwei unterschiedliche Ursachen: 

  1. das System
  2. die Arztpersönlichkeit

Wie ich bereits im letzten Podcast berichtet habe, ist auf der einen Seite das System, in dem wir arbeiten Mitverursacher von Überforderung und Frustration bei Ärzten. Sieh dir dazu gerne meinen letzten Beitrag an: LINK

Zusätzlich bist du besonders prädestiniert, einem Burnout zu verfallen, wenn du an der „Arztpersönlichkeit“ leidest. 

Wenn beide oben genannten Kriterien zutreffen, d.h. 

  • du arbeitest im System
  • du leidest an der „Arztpersönlichkeit“

DANN ist ein Burnout vorprogrammiert.

Es ist kein Wunder, dass du dich ständig depressiv fühlst und keinen Sinn mehr in deiner Arbeit siehst.

Das Gute ist aber, dass du die „Arztpersönlichkeit“, d.h. die Eigenschaften, die ich gleich aufzählen werde, losgelassen bzw. verändert werden können.

Jetzt will ich dich aber nicht länger auf die Folter spannen, sondern dir die Persönlichkeitsmerkmale von empathischen Ärzten erzählen:

Burnout bei Ärzten korreliert mit der Arztpersönlichkeit:

Die Arztpersönlichkeit geht einher mit folgenden Eigenschaften: 

  • Idealismus
  • Helfermentalität
  • hohe Leidensbereitschaft
  • Aufopferungsbereitschaft
  • Fehlende Selbstfürsorge 
  • Starke Empathie / keine Abgrenzung
  • Großes Verantwortungsgefühl
  • Angst Fehler zu machen
  • Schnell Schuldgefühle
  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Großes Misstrauen

Burnout bei Ärzten – ein häufiges Beispiel:

Eine 25-35 jährige Ärztin ist durch folgende Glaubenssätze blockiert: Sie glaubt:

  • Nicht gut genug zu sein
  • Es allen Recht machen zu müssen
  • Für alles verantwortlich zu sein
  • Keine Fehler machen zu dürfen

Sie kann nicht für sich selbst sorgen, weil sie es nie gelernt hat.

Sie kann ihre eigenen Bedürfnisse nicht wahrnehmen.

Sie hat verlernt auf das eigene Bauchgefühl/ die Intuition zu hören.

Es besteht ein geringes Selbstwertgefühl.

Letztendlich führt das zu Unsicherheit, Angst und Schlaflosigkeit.

Das große Problem daran ist: 

Die oben genannte Ärztin hat das Gefühl, dass sie versagt und sie selbst das Problem ist, also sich nicht genug anstrengt. Daraufhin strengt sie sich noch mehr an, was dann mit einem Lauf im Hamsterrad gleichzusetzen ist. 

Jetzt ist die Frage: Woher weiß ich das alles so genau?

Weil ich selbsst davon betroffen war. Mir ging es ja selber ganz genauso. Ich dachte mit mir stimmt was nicht, bi ich gemerkt habe, dass nicht ich das Problem bin, sondern meine negativen Glaubenssätze mich ins BurnOut führen.

Wenn du dich  davon angesprochen fühlst, dich damit identifizieren kannst, oder jemanden kennst, auf den das zutrifft, nimm gerne mit mir Kontakt auf.

Ich coache Ärzte, die gerne Arzt geworden sind, aber dann komplett unglücklich im Job sind.

Ich biete ein kostenloses Erstgespräch an.

Schreib mir hierfür über mein Kontaktformular. LINK

Ich freu mich von dir zu hören, 

Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü